Heimaturlaub

Categories: 01_Deutschland
Published on: 7. Januar 2017

Eigentlich war es nicht geplant auf unserer Reise einen Zwischenstopp Zuhause einzulegen. Aber Dinge ändern sich und so war es beschlossen. Wir machen Heimaturlaub!

DEUTSCHLAND WIR KOMMEN!!!

Die Fluggesellschaft Condor hatte super Angebote für Brasilien – Deutschland. So flogen wir nonstop von Rio de Janeiro nach Frankfurt für 200 € p.P.. Nach 11 h Flugzeit war es dann soweit, wir betraten nach über zwei Jahren wieder deutschen Boden. Lisas Eltern holten uns vom Flughafen in Frankfurt ab. Zuerst ging es ins Siegerland.

Zuhause angekommen kam gar nicht das Gefühl auf, dass wir zwei Jahre nicht hier gewesen sind. Alles fühlte sich wieder so normal an. Es hatte sich kaum etwas verändert. Das Gefühl blieb die sechs Wochen, die wir in der Heimat verbrachten. Egal wo wir hin kamen, alles fühlte sich so normal an. Eine freudige Umarmung, ein „schön“, dass ihr wieder da seid, ein kurzes „Wie war es?“ und alles ging seinen alt bekannten Weg. Ein nicht so schönes Gefühl. Klar freuten wir uns alle wieder zu sehen, in einem bequemen Bett zu schlafen, ein eigenes sauberes Bad zu haben und mit Essen verwöhnt zu werden. Aber irgendwie hatten wir uns alles ein wenig anders erhofft. Es kam uns vor als sei unsere Reise in kürzester Zeit in unserem Gehirn weit nach hinten gerückt. Nichts hatte sich verändert, nur wir. Wir bekamen einen Einblick in den Alltag. Das schlimme daran war, wir gewöhnten uns auch wieder schnell daran. 🙁

Gaumenschmäuse 😉

Wir blieben sechs Wochen in Deutschland. Diesen Zeitraum deckte unsere Auslandskrankenversicherung ab. Was bedeutete, wir konnten zum Arzt gehen und Routineuntersuchungen machen lassen. Wären wir länger auf Heimaturlaub geblieben hätten wir uns beim Amt anmelden müssen oder wären nicht versichert gewesen. Da wir keine Lust auf Behördengänge hatten und uns unsere Zeit zu kostbar war, entschieden wir uns nur die sechs Wochen hier zu bleiben.

Wir genossen die Zeit Zuhause, mit unseren Familien und Freunden. Es gab freudige Wiedersehen, schöne Feste, entspannte Tage und traurige Momente. Wir verbrachten die meiste Zeit in Köln bei Lisas Schwester Nina. Eine schöne und wertvolle Zeit.

Auch mit Lisas kleiner Schwester Marie verbrachten wir schöne gemeinsame Stunden. Als Überraschung für Nina ließen sich beide ein Schwesterntattoo stechen. Danke ans Team von Tätosphäre. Es war schon lange geplant aber nie umgesetzt worden. Jetzt war genau der richtige Zeitpunkt. Da Nina sich zu der Zeit nicht tätowieren lassen durfte bekam sie ein passendes Armband, ebenfalls drei Dreiecke. Hab Euch lieb. :-*

Ein weiteres emotionales Wiedersehen hatten wir mit Jörns Schwester. Hat sie ihren Bruder doch schwer vermisst. 😉 Und vor allem mit unserem Sonnenschein Melia. Mittlerweile schon sechs Jahre alt. Zu Beginn unsere Reise war sie vier. Als wir sie überraschten und im Kindergarten abholten fiel sie uns freudestrahlend um den Hals. Wir verbrachten super schöne Tage mit ihr. :-*

Wir pendelten immer zwischen Siegen, Köln und dem Saarland. Die Strecken legten wir immer in gewohnter Backpackermanier, mit der kostengünstigsten Variante, zurück. Das hieß: Flixbus oder Blablacar.

 

Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei. Gerne wären wir länger geblieben und hätten noch mehr Familie und Freunde besucht. Aber es hieß wieder Abschied zu nehmen. Für uns ging es zurück nach Brasilien.

Wir sagen DANKE für die schönen Wochen. Es tat gut Euch alle wiederzusehen. Wir haben Euch lieb.

– Dicken Kuss –

 

Vielen Dank Nina für die schönen Bilder von uns beiden, Nina Kos Photography :-*

Erlebt: Juni 2016

Weitere spannende Infos findest Du unter den folgenden Links:

Beiträge     Videos     geplante Route     aktuelle Route     Visum     Unterschlupf

Ausgaben     Kontakt     Vorbereitungen     Über uns

Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 103661Besucher gesamt:

Welcome , today is Sonntag, 27. September 2020