Kuala Lumpur & Melaka

Categories: 17_Malaysia
Published on: 4. September 2015

Nach einer langen 12 stündigen Busfahrt kamen wir endlich in Kuala Lumpur an (110RM/26€/2P). Oder besser gesagt am 10 km außerhalb liegenden BTS Busbahnhof, der neu gebaut wurde. Mit den gut ausgebauten, öffentlichen Verkehrsmitteln fuhren wir ins Zentrum KL’s (5,4RM/1,3€/2P). Ein Hostel, mitten in Chinatown, hatten wir bereits vorgebucht.

Kuala Lumpur gefiel uns gut. Bei einem großen Spaziergang durch das chaotische Chinatown mit seinen tausend Souvenirverkäufern, Tempeln und Nachtmärkten, dem kolonial Distrikt mit seinen historischen Gebäuden, dem Merdeka Platz und letztendlich dem modernen Zentrum mit seinen Hochhäusern und dem Wahrzeichen KL’s, den Petronas Towers, hatten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen. Wir schauten uns den Sonnenuntergang und später die Musik- & Lichtershow vor den Towers an.

Die restlichen Tage verbrachten wir mit Internetkram. Endlich gab es nochmal gut funktionierendes Wifi. Wir mussten uns um unsere Weiterreise in die nächsten Länder kümmern, Route planen, Flüge & Camper buchen… Außerdem hatten wir mehrere technische Probleme, die wir versuchten zu beheben. Nach einem Jahr merkt man langsam, dass die alltäglich benutzten Dinge wie Kamera und Laptop zu spinnen anfangen. Es ist schon etwas anderes wenn eine Kamera nur für den Jahresurlaub genutzt oder sie täglich gebraucht wird. Dafür ist sie dann leider nicht ganz ausgelegt. Des weiteren kümmerten wir uns um unsere Augen. Wir fanden einen nette und kompetente Optikerin die all unsere Brillen einstellte und uns neue Kontaktlinsen verpasste. Am letzten Abend ließen wir uns in einem indischen Restaurant unsere gekauften Nudeln kochen, da es im Hostel keine Kochplatten gab. Das Gemüse und die Tomatensoße erwärmten wir in der Mikrowelle. Fertig war, seit langem wieder, ein fast selbst gekochtes, super Abendessen.

Nach einer Woche in KL fuhren wir mit dem Bus ins zwei Stunden entfernte Melaka (20RM/4,8€/2P). Der neue BTS Busbahnhof in KL ist super. So einfach und effizient würde man es sich gerne überall wünschen. Es gibt dutzende Schalter, sowie Automaten, an denen man Tickets kaufen kann. Eingeben wohin man fahren will und es werden einem alle Busunternehmen, Preise und Abfahrtszeiten angezeigt unter denen man auswählen kann. Nach dem Kauf geht es in den entsprechenden Wartebereich. In etwa so wie am Flughafen. Jeder Wartebereich ist mit einer Stewardess ausgestattet, die die Tickets vorher nochmal überprüft. Sobald der Bus vorgefahren ist, direkt vor dem Wartebereich, kann es los gehen.

Die Straßen in Malaysia sind echt spitze, es gibt große mehrspurige Highways. So kommen wir richtig schnell von A nach B.

Melaka ist eine gemütliche Stadt. Wir quartierten uns in der Nähe des Menara Taming Sari, einem 80 m hohen Aussichtsturms, ein. An der Hauptstraße gibt es mehrere große Einkaufscenter. Hier versuchten wir erneut jemand kompetentes für unser Netbook zu finden. Denn der Fehler war trotz angeblicher Reparatur in KL immer noch da und wurde immer schlimmer. Leider sollte die Reparatur mehrere Tage und eine Stange Geld kosten. Diese Zeit hatten wir leider nicht und wir waren uns nicht sicher soviel Geld dafür ausgeben zu wollen.

Der Stadtkern Melakas ist überschaubar und relativ schnell gesehen. Wir sahen uns die Überbleibsel der Holländer und Portugiesen an. Der Dutch Square (Holländer Platz) mit seinen roten Häusern und dem Wahrzeichen Melakas, dem Stadthuys. Danach die Reste der St. Pauls Kirche, die auf einem kleinen Hügel steht, von dem man einen schönen Blick über die Stadt hat und die Reste der Festung de Santiago. Vor dem Stadthuys warten abgefahrene Fahrradrikschas mit fettem Soundsystem und plüschigen Disneydesign auf die Fahrgäste. Auf der anderen Straßenseite verläuft ein schön angelegter Kanal mit Cafés. Von da kommt man direkt nach Chinatown mit seinen typischen Geschäften und Tempeln.

Zum guten Schluss entschieden wir uns unsere geliebten Schuhe gegen Neue zu ersetzen. Nach 11 Monaten war es an der Zeit ein paar Ringit zu investieren. Danke, dass ihr so lange mit uns gereist seit. 😉

Nach zwei gemütlichen Tagen in Melaka hieß es Abschied nehmen von Malaysia. Unsere Reise führt uns in eins der reichsten Länder der Welt.

 

Fazit!

Malaysia ist ein multikulturelles Land. Es ist einfach zu bereisen, die Leute sind nett und hilfsbereit und sprechen gutes Englisch.

Vier Wochen kam uns ein wenig zu lang vor. Drei Wochen hätten für unsere Route allemal ausgereicht.

Mit dem Essen konnten wir uns so gar nicht anfreunden. Es hatte für uns zu viel indischen Einfluss. Wir waren zuvor noch nie so oft beim fröhlichem M, dass in Malaysia Gott sei Dank sehr preisgünstig ist (Menü 2,50€).

Wasser ist relativ teuer in Malaysia. 1,5 l kosten ca. 0,75 €. In den meisten Städten gibt es aber Refill-Automaten, wo wir für 1,5 l preisgünstige 0,07 € zahlten und gleichzeitig viel Plastik sparten. SAFE THE NATURE 😉


Weitere spannende Infos findest du unter den folgenden Links:

Beiträge     Videos     geplante Route     aktuelle Route     Visum     Unterschlupf

Ausgaben     Kontakt     Vorbereitungen     Über uns

Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 94002Besucher gesamt:

Welcome , today is Samstag, 18. Januar 2020