Das Goldene Dreieck

Categories: 12_Thailand (Norden)
Published on: 24. März 2015

Chiang Rai, Mae Sai, Chiang Saen, Chiang Khong

Heute hieß es wieder „Roller fahr’n“ (300B/8,11€/2T). Diesmal hatten wir eine Zweitagestour geplant. Als erstes fuhren wir zum weißen Tempel Wat Rong Khun, der 13 km südlich von Chiang Rai liegt. Lange konnten wir uns schon nicht mehr richtig für Tempel begeistern, doch vom weißen Tempel waren wir fasziniert. Hier hat sich ein Künstler wirklich was einfallen lassen. Teilweise schon etwas kitschig und abgefahren, aber wieder so außergewöhnlich und von daher absolut sehenswert.

Danach fuhren wir zum Gegenstück des Tempels, dem schwarzen Haus, Bandaam Museum. Dieses liegt 10 km nördlich der Stadt. Hier war ebenfalls ein Künstler am Werk. Nicht ganz so imposant und eindrucksvoll wie der weiße Tempel aber trotzdem schön. Alles ist aus schwarzem Holz gefertigt und enthält eine skurrile Sammlung von Schlangen- und Krokodilhäuten bis zu Möbeln aus Büffelhörnern.

Das 60 km entfernte Mae Sai war unser nächstes Ziel, eine Grenzstadt zu Myanmar. Hier konnten wir nochmal burmesische Luft schnuppern. Über den Grenzmarkt ging es zum nördlichsten Punkt Thailands. Hier ist Thailand nur durch den Mae Sai Fluss von Myanmar getrennt. Auf der anderen Seite wehen burmesische Flaggen.

Da die Stadt sonst nichts zu bieten hatte fuhren wir weiter zu unserem eigentlichen Ziel dem Goldenen Dreieck. Hier fließt der Fluss Ruak in den Mekong und die Länder Myanmar, Laos und Thailand sind durch die Flüsse voneinander getrennt. Wir sahen uns das Dreieck von verschiedenen Aussichtspunkten an. In dieser Gegend wurde früher viel Opium angebaut und verkauft. Wir besuchten das House of Opium, in dem einem die Geschichte und Herstellung näher gebracht wird.

Am nächsten Morgen ging es über Chiang Saen zurück nach Chiang Rai. In Chiang Saen selbst gibt es bis auf ein paar alte Ruinen nicht viel zu sehen. In Chiang Rai ließen wir unseren letzten Abend in Thailand am Nachtmarkt bei Essen und Fruchtshakes ausklingen.

Am nächsten Morgen brachte uns der lokale Bus ins drei Stunden entfernte Chiang Khong (130B/3,51€/2P). Raus gelassen wurden wir bei fleißigen Tuk Tuk Fahrern die schon auf uns warteten (100B/2,70€/2P). Von hier waren es noch 4 km bis zur Grenze. Auf thailändischer Seite bekamen wir unseren Ausreisestempel. Dann ging es mit dem Bus über die neue Freundschaftsbrücke auf laotische Seite (40B/1,08€/2P). Die Einreiseformalitäten waren mal wieder problemlos und so hatten wir nach 20 min unser Visa on Arrival im Pass (60U$/2P). Mit dem Sammel-Pick-Up wurden wir die 10 km in die Grenzstadt Huay Xai gebracht (200B/5,38€/2P).

Laos wir kommen!

Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 87738Besucher gesamt:

Welcome , today is Dienstag, 19. November 2019