Mockba

Categories: 02_Russland
Published on: 24. Mai 2014

Willkommen in Moskau!!!

Nach einem guten und entspannten 3h Flug landeten wir gegen Abend in Moskau (+2h Zeitverschiebung). Bei der Passkontrolle bekamen wir unsere Migrationskarte ausgedruckt und mussten lediglich unterschreiben. Ein Teil davon wird einbehalten, der Andere verbleibt im Pass bis zur Ausreise. Mit dem Aeroexpress (800 Rbl) ging es vom Flughafen in Richtung Stadt. Nach dem Umsteigen in die Metro (80 Rbl) kamen wir mitten im Zentrum von Moskau an. Moskau ist bekannt für schöne Metrostationen und sehr lange und steile Rolltreppen. Wir kamen direkt in den Genuss diese kennenzulernen. Bevor wir uns auf den Weg zu unserer ersten Couch machten wollten wir noch gerne den Roten Platz und die Basilius Kathedrale sehen. Doch leider war der Rote Platz wegen einer Veranstaltung komplett gesperrt und streng bewacht. So aßen wir noch eine Kleinigkeit und machten uns dann auf den Weg zu Alex und seiner Familie die uns für die nächsten drei Nächte ihre Couch zur Verfügung stellten. Nach einer erholsamen Nacht zog es uns wieder Richtung Roten Platz. Heute hatten wir Glück und er war offen, sodass wir uns alles in Ruhe anschauen konnten. Die Basilius Kathedrale sieht mit ihrer Farbenpracht und den Zwiebeltürmen sehr schön aus. Wir hatten super sonniges Wetter und zogen uns unseren ersten Sonnenbrand zu.

Gegen Nachmittag liefen wir zum Gorki Park wo Alex schon mit den Kids auf uns wartete. Ein schöner Park mitten in der Stadt zum Erholen mit großen Springbrunnen, Tischtennisplatten, Volleyballfeldern und Hängematten zum Relaxen. Wir liefen entlang der schön angelegten Uferpromenade bis zur Universität. Da diese auf einem Berg liegt hatten wir einen super Ausblick über ganz Moskau. Nach dem riesigen Spaziergang gingen wir alle zusammen in ein Ukrainisches Restaurant. Dort gab es erst Borschtsch – super lecker. Das ist eine Suppe die grob aus Rinderbrühe, Blumenkohl, rote Rüben, Karotten, Kartoffeln, Sellerie und Rindfleisch besteht. Dazu wird eine Schale mit Sauerrahm gereicht. Danach gab es noch Pelmeni (Teigtaschen mit Fleischfüllung). Zuhause angekommen fielen wir nur noch müde ins Bett.

Am nächsten Tag besuchten wir das innere des Kremls (700 Rbl) mit seinen Kirchen und der angelegten Parkanlage. Überall Blumen in allen Farben. Leider regnete es ein wenig. Am Roten Platz befindet sich noch das riesige, im Jahre 1805 erbaute, GUM Einkaufszentrum. Innen ist es gemütlich und schön gemacht. Alle Marken der Welt sind über kleine Brücken und drei Etagen von rechts nach links miteinander verbunden. Nachmittags wurde das Wetter wieder besser und die Sonne strahlte. Wir schauten uns das Bolschoi Theater an und liefen durch das Arbat Viertel (Fußgängerzone) mit vielen Restaurants, Geschäften und Souvenirläden. Danach ging es weiter zum Fluss Moskwa und am Ufer entlang bis zum Neujungfrauenkloster. Mal wieder ein richtig schön angelegter Park mit einem großen See mit Blick auf das Kloster. Wir genossen das herrliche Wetter am Uferrand. Zum Schluss des Tages sahen wir uns die schönsten Moskauer Metrostationen an. Jede total unterschiedlich. Eine mit Stuck die Andere aus Marmor oder schönen Gemälden… Aber seht selbst:

Nach drei Tagen Moskau hieß es schon wieder Abschied nehmen. Wir haben die Stadt lieben gelernt. Moskau ist sauber, schön, sicher und die Einwohner sind sehr hilfsbereit.

Jetzt geht es in unser nächstes Abenteuer –> Transsib.

Erlebt: Mai 2014
Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 76337Besucher gesamt:

Welcome , today is Mittwoch, 19. Dezember 2018