Unsere Eltern reisen mit uns durch Peru & Bolivien!

Categories: 27_Peru
Published on: 22. Oktober 2016

Gastbeitrag von Inge & Dieter
(Lisas Eltern)

Von Lima bis Huacachina

Da wir unsere weltreisenden Kinder ein Jahr lang nicht gesehen haben, entschieden wir Eltern uns, Lisa und Jörn noch einmal zu besuchen!!! Nach gemeinsamen Überlegungen stand fest, wir fliegen in der Zeit vom 2.4. – 3.5.2016 nach Peru & Bolivien.

Oh wie schön, bald setzte das Reisefieber wieder ein. 🙂 Diesmal war das Packen der Koffer stressfreier als letztes Jahr, denn wir Eltern hatten ja nun Erfahrungen vom letzten Kambodscha-Urlaub 2015 gesammelt. Auch was die Impfungen anging stand nur die Gelbfieberspritze auf dem Plan, auch wesentlich entspannter als im Vorjahr.

Endlich war es soweit, unser nächstes Abenteuer konnte beginnen. 🙂 Am Abreisetag um 5:30 Uhr haben wir, Inge und Dieter (Eltern von Lisa), uns mit Inge und Klaus (Eltern von Jörn), auf dem Frankfurter Flughafen getroffen.

Das Wiedersehen war sooo schön!!!

Das Einchecken klappte reibungslos und um 8 Uhr flogen wir nach Madrid, wo wir gegen 11 Uhr landeten. Unser Weiterflug nach Peru startete gegen 13 Uhr und wir kamen nach ca. 12 Stunden Flug wohlbehalten in Lima an.

Am Flughafen warteten Lisa und Jörn auf uns und es war so ein glücklicher Moment, unsere Kinder nach einem Jahr gesund und munter wiederzusehen. Natürlich gab es auch ein paar Freudentränchen.

Mit dem Taxi fuhren wir ins Hotel Paris, wo wir nach einem kleinen Gaumenschmaus auch bald müde ins Bett fielen. Wir hatten den beiden deutsche Leckereien mitgebracht.

Am nächsten Morgen stand erst einmal Ausschlafen auf dem Plan. Gut ausgeruht zogen wir dann los, um uns Lima anzusehen. Sie ist die Hauptstadt von Peru und die mit Abstand größte Stadt des Landes mit ca. 8,9 Mio. Einwohnern. Lima ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum Perus mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Nach ein paar Gehminuten erreichten wir den Plaza San Martin. Hier fand ein traditioneller Umzug mit Musik statt. Die Frauen hatten wunderschöne bunte Kleider an und waren schön frisiert. Da wir im Hotel nicht gefrühstückt hatten, holten wir das in einem Café in unmittelbarer Nähe des Plaza San Martin nach.

Gestärkt liefen wir weiter durch die Fußgängerzone und erreichten die Kathedrale Iglesia Dela Merced. Hier fand in dem Moment ein Gottesdienst statt. Wir konnten die Sprache zwar nicht verstehen, doch es war eine sehr schöne Atmosphäre in der Kathedrale. Anschließend ging es weiter über den prachtvollen Plaza de Armas und durch großzügige Geschäftsstraßen. Hier gab es eine Vielfalt an Souvenirs und Textilien. Wir besuchten eine Bibliothek und liefen zum Plaza de San Francsico um uns auf einer Bank ein wenig auszuruhen und dem bunten Treiben zuzusehen. Müde vom Laufen ließen wir den Abend bei einem guten Abendessen ausklingen.

Der nächste Morgen startete mit einem Frühstück in einem Supermarkt. Danach ging es um 11 Uhr mit dem Bus über die Panamericana weiter nach Pisco (56PEN/15€/2P). Dort kamen wir gegen 15 Uhr an. Pisco ist eine kleine Hafenstadt im Süden Perus (etwa 235 km südlich von Lima) und hat ca. 134.000 Einwohner.

Unsere Kinder besorgten uns im Handumdrehen eine Unterkunft. 🙂 Die Beiden kamen mit einem freundlichen Einheimischen ins Gespräch, der Zimmer in seinem Haus vermietete. Er rief kurzerhand seine Frau an, die uns mit einem Van abholte. Auch sie war sehr freundlich. Nachdem wir unsere Koffer und Rucksäcke in unserer Unterkunft abgestellt hatten, liefen wir los, um uns die Gegend anzusehen und Abend zu essen.

Tags darauf standen wir um 6 Uhr auf. Unser Ziel war heute Morgen eine Fahrt zu den Islas Ballestas. Unsere nette Gastgeberin brachte uns zum Hafen, von wo wir mit einem Schnellboot zu den Ballestas-Inseln fuhren (96PEN/26€/2P). Hier leben zahlreiche Vogelarten, Pelikane, Seelöwen und Pinguine. Das Boot fuhr langsam an den Inseln entlang und wir konnten die wunderschönen Tiere und die Felsformationen aus nächster Nähe bewundern. Die Seelöwen und Pinguine waren besonders niedlich anzusehen. Es war wirklich ein sehr schönes, eindrucksvolles Erlebnis. Nach der Bootsfahrt hielten wir uns noch ein wenig im Hafen auf und nachmittags fuhren wir mit dem Bus weiter in die Stadt Ica (10PEN/3€/2P).

Ica liegt eine gute Busstunde von Pisco entfernt, etwa 300 km südöstlich von Lima an der Panamericana und hat ca. 220.000 Einwohner. Wir steuerten den 4 km entfernt liegenden kleinen Ort Huacachina an. Eine kleine Oase mit einer Lagune und Palmen, die von riesigen Sanddünen umgeben ist. Wir fanden eine schöne Unterkunft, wo wir auch mit leckerem Essen versorgt wurden.

Der nächste Tag startete mit einem guten Frühstück!! Gut gestärkt haben Klaus und Dieter eine Dünenwanderung gemacht. Die beiden waren total begeistert, auf so hohen Sanddünen zu laufen. In Huacachina selbst gab es nicht viel zu sehen. Dafür wurden aber verschiedene Touren angeboten, wie z.B. eine wilde Buggyfahrt durch die Sanddünen (75PEN/20€/2P). 😉

Wir haben natürlich eine Fahrt gebucht und hatten riesigen Spaß dabei. Ein besonderes Highlight war das Sandboarding, was auch große Begeisterung auslöste. Zum Abschluss der Tour gab es noch einen wunderschönen Sonnenuntergang in der Wüste zu sehen. Wir waren überwältigt von dem Anblick, gigantisch schön!!!

DANKE, Lisa und Jörn dafür. Das alles war ein einmaliges, unvergessliches Erlebnis für uns Eltern. :-*

Abends gab es wieder gutes Essen im Hotel und wir sind müde mit den tollen Erlebnissen schlafen gegangen.

Erlebt: April 2016

Weitere spannende Infos findest Du unter den folgenden Links:

Beiträge     Videos     geplante Route     aktuelle Route     Visum     Unterschlupf

Ausgaben     Kontakt     Vorbereitungen     Über uns

Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 73545Besucher gesamt:

Welcome , today is Donnerstag, 18. Oktober 2018