Xi’an und das Weltkulturerbe

Categories: 04_China (Norden)
Published on: 12. Juli 2014

Nach einer weiteren Nacht in Peking ging es per Nachtzug (600rmb/71,40€ f.2P.) weiter nach Xi’an. Viele kennen Xi’an da hier die Terrakotta-Armee steht, einer der berühmtesten archäologischen Funde der Welt. So besuchten auch wir dieses Highlight. Mit dem Bus (16rmb/1,90€ f.2.P.), die vom Hauptbahnhof abfahren, fuhren wir 1 h zur Terrakotta-Armee. Der Eintrittspreis hat es ganz schön in sich. Für 300rmb/35,70€ f.2P. durften wir uns die Krieger anschauen. Es gibt drei Hallen. So wie im Reiseführer beschrieben fingen wir mit der kleinsten der Hallen an um die eindrucksvollste am Ende zusehen. Es war schon imposant die ~ 2000 ausgestellten Krieger zu sehen, aber wir beide waren dann doch etwas enttäuscht. Irgendwie hatten wir uns mehr davon versprochen. Aber seht selbst:

An einem der nächsten Tage bummelten wir durch das gemütliche muslimische Viertel. Bestehend aus engen kleinen Gassen mit Basaren, Moscheen und Restaurants. Man sieht Männer mit weißen Schädelkappen und verschleierte Frauen. Des weiteren sahen wir uns den Glocken- und Trommelturm von außen an, diese Türme gibt es in jeder größeren Stadt. Mittlerweile liegt der Glockenturm auf einer Verkehrsinsel mitten im Zentrum Xi’an’s.
Xi’an wird von einer Stadtmauer (108rmb/12,90€ f.2P.) umgeben. Diese wiederum ist von einem schön angelegten Park umringt. Die restaurierte Mauer ist 12 m hoch und 14 km lang. Mit einem Tandemfahrrad (90rmb/10,70€ f.2P. /2h) fuhren wir eine Runde auf der Mauer. Nachts ist sie und vieles andere sehr schön beleuchtet. Danach schauten wir uns noch Xi’an’s berühmtestes Wahrzeichen, die große Wildganspagode, an. Auch diesmal wieder nur von außen. Die Chinesen wollen für alles Eintritt haben. Aber man kann die Pagode von außen zu 90% sehen, was völlig ausreicht. Die Pagode steht in einer schönen Parkanlage in der wir uns einige Zeit aufhielten. Um 21:00 findet auf dem Platz vor der Pagode eine wunderschöne Fontänenshow (40 min) statt.

Von Xi’an aus machten wir noch einen drei Tage Trip nach Hua Shan. Dazu aber mehr in einem eigenen Bericht.
In der Stadt fanden wir unsere erste Stammgarküche. Super lecker und extrem günstig (24rmb/2,90€ für 2 Riesen Portionen Nudeln und 2 großen 600 ml Radlern) wurden wir fast täglich bekocht.
Wir steckten ein wenig in Xi’an fest da wir keine günstigen Zugtickets nach Shanghai direkt bekamen. So hatten wir ein paar Tage für uns zum Relaxen. Wir fühlten uns pudelwohl in unserem sehr gemütlichen, günstigen und mit super Betten ausgestatteten Hostel (70rmb/8,30€ f.2P. p.Nacht).

Erlebt: Juni 2014
Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 87153Besucher gesamt:

Welcome , today is Donnerstag, 14. November 2019