1864 Kurven um Chiang Mai / Teil 3

Categories: 12_Thailand (Norden)
Published on: 16. März 2015

… Ausgeschlafen fuhren wir am nächsten Tag über ganz normale Straßen – unsere Abenteuerlust war fürs erste gesättigt – bis nach Mae Hong Son. Hier fanden wir eine super Unterkunft mit gemütlichem Café. Mae Hong Son gefiel uns auf Anhieb. Es ist eine kleine Stadt in der jeden Abend ein Markt stattfindet. Es gibt ein paar Tempel und einen kleinen See zum Relaxen. Vom Hausberg aus, wo natürlich auch ein Tempel steht, hat man eine schöne Aussicht über die Stadt. Wir blieben zwei Nächte.

Unser nächstes Ziel sollte Pai sein. Der Weg war super. Über tausende Kurven bergauf und bergab mit super Aussichten kamen wir in Pai an. Der Loop wird auch zu Recht die Strecke mit den 1864 Kurven genannt. Doch in Pai gefiel es uns überhaupt nicht. Der Ort ist komplett auf Touristen ausgelegt. Ein Gästehaus und Restaurant an dem Nächsten und die Straßen voller Touristen. Das ist nichts für uns. So entschlossen wir uns weiter zu fahren um uns ein schöneres Plätzchen zu suchen. Aber das war einfacher gesagt als getan. Viele Gästehäuser auf unserem Weg waren geschlossen oder viel zu teuer. So ging es immer weiter. Letztendlich, 50 km vor Chiang Mai, fanden wir noch eine perfekte Bambushütte für uns. Unser Bett bestand – so wie wir es lieben – aus einer Matratze mit Moskitonetz was so aussieht wie ein Himmelbett wenn man es herunterlässt. Das Bad war offen gestaltet und es gab sogar eine eigene Terrasse mit Gartentür. Und das alles aus Bambus. So gemütlich und schön. Und hier haben wir auch das beste Curry Thailands gegessen. Zwar etwas teuer, aber super lecker…. wir bestellten direkt noch ein Zweites. 😉

Am letzten Morgen unseres Loops fuhren wir die letzten Kilometer gemütlich zurück nach Chiang Mai. Am letzten Tag besuchten wir noch einer der wichtigsten Tempel der Region, den Wat Phra That Doi Suthep Tempel. Er liegt nur 16 km außerhalb auf einem Berg. Den Weg legten wir mit unserem Roller zurück. Oben angekommen mussten wir noch 306 Stufen erklimmen. Die Aussicht war mal wieder besser als der Tempel selbst. Danach folgten wir der Straße immer weiter bergauf. Es gab mehrere Abzweigungen zu Dörfern. Auf einer Karte sahen wir das es auch einen kleinen Pfad auf der anderen Seite des Berges hinunter zurück nach Chiang Mai gibt. Schreit schon wiedermal nach uns… 😉 Den gleichen Weg zurück fahren den wir gekommen sind ist ja langweilig. So ging es wieder, teils ziemlich steil über Stock und Stein hinunter. Unten angekommen kamen wir mitten auf einer Quadstrecke heraus. Was guckten die Touris auf ihren Quads doof als wir mit unserem Roller dort ankamen. 😉 Nach ein paar Metern kamen wir an einen See. So wie es aussah verbringen hier die Einheimischen ihre Wochenenden. Es gibt Sitz- und Liegemöglichkeiten mit Kochmöglichkeiten unter Bambusdächern. Von hier machten wir uns auf den Rückweg nach Chiang Mai und ließen den Abend in unserem Stammrestaurant ausklingen.

Fazit!

Die Runde ab Chiang Mai, offiziell Mae Hong Son – Loop, durch den Doi Inthanon Nationalpark, über Mai Chaem, Mae Hong Son, Pai und zurück nach Chiang Mai können wir auf jedenfall weiterempfehlen. Es hat riesigen Spaß gemacht und die Landschaft war herrlich. Unser 125ccm Roller kam nur im Doi Inthanon Nationalpark an seine Grenzen, gut, dort geht es auch auf 2565 m rauf. Sonst verläuft die Route über gut ausgebaute Nationalstraßen, aber nur wenn man keine Experimente macht. 😉 Die ersten und letzten Kilometer um Chiang Mai sind auf dem vierspurigen Highway ein wenig langweilig. Wir legten insgesamt 871 km auf dem Roller zurück und fuhren wie gesagt über 1864 Kurven. 😉

Comments are closed.


EnglishFrenchGermanSpanish
Auf Weltreise seit:

                     15. Mai 2014

letzten Beitragsstandorte
Besucher
  • 87738Besucher gesamt:

Welcome , today is Dienstag, 19. November 2019